Gesellschaft - Borgentreich

Kursnummer Titel Start Datum Ort Dozent
Z310901 Auf den Spuren der Hugenotten - Hafen- und Schleusenführung (evtl. auch Bev) 14.09.2019 Borgentreich, Orgelmuseum Astrid Kayser
Z310102 Carl Melchior und Hugo Preuss – Zwei jüdische Gründerväter der Weimarer Republik 10.10.2019 ehem. Synagoge in Borgholz Christian Holtgreve
Z310501 Vortrag: Die zehn größten Fehler beim Vererben oder "Stirb an einem anderen Tag" 30.10.2019 Borgentreich, Bördelandschule (Verwaltungsgebäude II, ehem. Hauptschule, Platz der Stadt Rue 5) Monika Kriwet

Auf den Spuren der Hugenotten - Hafen- und Schleusenführung (evtl. auch Bev)

Kursnummer: Z310901
Dozent: Astrid Kayser

Der Hafen der Stadt Bad Karlshafen wurde 2019 nach ca. 90 Jahren wieder an die Weser angeschlossen. Auf den Spuren der Hugenotten erhalten Sie während der einstündigen Führung Einblick in die Geschichte und die Gegenwart des Barockhafens sowie der Historie der Stadt Bad Karlshafen. Erläutert und vorgeführt wird auch die Technik der Schleuse.
Anmeldeschluss: Montag, 9.9.

Samstag, 14.09., 14:00-15:00 Uhr; Borgentreich, Orgelmuseum ; 1 Termine; 1,33 UE; 5€

Carl Melchior und Hugo Preuss – Zwei jüdische Gründerväter der Weimarer Republik

Kursnummer: Z310102
Dozent: Christian Holtgreve

Nach dem schrecklichen 1. Weltkrieg und der Abdankung des Kaisers wurde vor 100 Jahren mit der Weimarer Republik die erste Demokratie in Deutschland ins Leben gerufen.
Anfang 1919 trat in Weimar die frei gewählte Nationalversammlung zusammen und verabschiedete im Juli die neue Verfassung, die dann im August feierlich verkündet wurde.
An dieser Entwicklung hatten zwei jüdische Männer einen großen Anteil. Der Hamburger Bankier Carl Melchior vertrat Deutschland bei den Friedensverhandlungen in Versailles und handelte mit den Siegermächten die Höhe der Reparationen aus, die Deutschland zu zahlen hatte. Er stand der neu gegründeten „Deutschen Demokratischen Partei“ nahe. Sein Parteifreund, der Berliner Rechtsgelehrte Hugo Preuss bekam vom ersten Reichskanzler, dem Sozialdemokraten Friedrich Ebert, den Auftrag, den Text für die erste demokratische Verfassung auf deutschem Boden zu formulieren. Beide Männer waren glühende Anhänger der neuen Republik
und taten alles in ihrer Macht stehende, um ihr zum Erfolg zu verhelfen.

In diesem Vortrag – mit musikalischer Begleitung – werden diese deutschen Demokraten jüdischen Glaubens vorgestellt und ihre Verdienste für die erste deutsche Demokratie gewürdigt. Darüber hinaus werden einzelne Abschnitte der Verfassung vorgetragen, um die Bedeutung dieses Dokuments herauszustellen.

Donnerstag, 10.10., 19:00-22:00 Uhr; ehem. Synagoge in Borgholz; 1 Termine; 4 UE; 0€

Vortrag: Die zehn größten Fehler beim Vererben oder "Stirb an einem anderen Tag"

Kursnummer: Z310501
Dozent: Monika Kriwet

In Deutschland werden jährlich Milliarden Euro vererbt. Nicht selten enden viele Erbfälle in großen Streitigkeiten. Immer noch werden zu wenige Testamente oder aber fehlerhafte Testamente verfasst. Das hart erarbeitete Vermögen bekommt dann oftmals ein Erbe, der vom Erblasser gar nicht gewünscht war. Durch die Vernachlässigung von steuerlichen Aspekten „erbt“ auch der Staat nicht selten unbeachtlich mit. Die Referentin hat aus ihrer Beratungspraxis die häufigsten und schwerwiegendes Fehler zusammengestellt und wird diese anhand von zahlreichen Beispielen erläutern.
Aus organisatorischen Gründen bitten wir um Voranmeldung.

Mittwoch, 30.10., 19:30-21:00 Uhr; Borgentreich, Bördelandschule (Verwaltungsgebäude II, ehem. Hauptschule, Platz der Stadt Rue 5); 1 Termine; 2 UE; 5€