Gesellschaft - Warburg

Kursnummer Titel Start Datum Ort Dozent
B110105 Informationsveranstaltung: Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus 20.10.2020 Warburg, Beyer-Saal im Museum im "Stern" N. N.
B111100 Vortrag: Hans von Geisau 04.11.2020 Warburg, Beyer-Saal im Museum im "Stern" Prof. Dr. Heiko Bewermeyer

Informationsveranstaltung: Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus

Kursnummer: B110105
Dozent: N. N.

Das Auftreten der extremen Rechten ist ebenso vielseitig wie wandelbar. In Zeiten kontinuierlicher Raumgewinne und Diskursverschiebungen von rechtspopulistischen und extrem rechten Akteur*innen stellt das Credo „Haltung zeigen gegen Rechts“ für viele Menschen eine unabdingbare Notwendigkeit dar. Häufig geht zivilgesellschaftliches Engagement gegen Rechtsextremismus jedoch mit einigen Herausforderungen und Handlungsunsicherheiten einher. Das Angebot der Beratungsstelle ""Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus im Regierungsbezirk Detmold"" setzt genau diesem Punkt an und zielt darauf ab, Handlungssicherheit (wieder-)herzustellen. Die Beratungsstelle wird an diesem Abend ihre Arbeitsfelder vorstellen und einen kurzen Input zum Themenfeld „Die extreme Rechte in OWL“ geben. Im Anschluss daran ist ein gemeinsamer Austausch über lokale Phänomene und Problemfelder erwünscht sowie die Möglichkeit zur Vernetzung gegeben.
Ausschlussklausel:
Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.
Aus organisatorischen Gründen bitten wir um Voranmeldung.

Dienstag, 20.10., 19:00-20:30 Uhr; Warburg, Beyer-Saal im Museum im "Stern"; 1 Termine; 2 UE; 0€

Vortrag: Hans von Geisau

Kursnummer: B111100
Dozent: Prof. Dr. Heiko Bewermeyer

Hans von Geisau (1889-1972) wurde als bedeutender Altphilologe Direktor des Warburger Gymnasiums, aber 1934 durch das Naziregime abgelöst und zwangsversetzt. Ab 1945 baute er das Marianum eindrucksvoll wieder auf. Neben Aufsätzen zu den klassischen Sprachen veröffentlichte er viele historische Texte über Warburg. Nach dem Zweiten Weltkrieg war er ein Mittelpunkt des Kulturlebens und gründete auch die Warburger Volkshochschule. Wegen seiner Verdienste wurde er Ehrenbürger der Stadt.
In dem Vortrag wird an die vielfältigen Leistungen erinnert, die Hans von Geisau für Warburg erbrachte, und seine Persönlichkeit wird dargestellt. An seiner alten Schule und in seiner Wahlheimat ist inzwischen nur zu wenig über diesen Mann bekannt.
Um Voranmeldung im VHS

Mittwoch, 04.11., 18:00-19:00 Uhr; Warburg, Beyer-Saal im Museum im "Stern"; 1 Termine; 1,33 UE; 4€